Stammsitz München:
Mehlbeerenstr. 4, 82024 Taufkirchen
Telefon: +49 89 679713-0, Fax: -250

Sensorik

Erleichterte Prozesssteuerung mit Hilfe von Sensorik

Sensorik ist aus der heutigen Technik nicht mehr wegzudenken. Sensoren befinden sich in allen Bereichen unseres alltäglichen Lebens, wie z.B. in Automobilen, Haushaltsgeräten, Kommunikationsmedien, Video- und Audiomedien sowie der Spieltechnik. Die Omnipräsenz der Sensorik (Wikipedia) führt zu tiefgreifenden wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Veränderungen. Durch Überwachung und Steuerung wird der Verbrauch von benötigten Ressourcen minimiert, sowie bisher benötigte Fachkräfte mittels der Sensortechnik gesteuerten Prozesse ersetzt. Die Funktionsweise der Sensorik lässt sich einfach erklären: Nicht-elektrische Messgrößen werden generell in elektrische Signale umgewandelt. Dadurch werden Zustandsveränderungen genauestens überwacht beziehungsweise gemessen.

Vielseitige Bedeutungen der Sensorik

Die Sensorik dient in der Wissenschaft und Technik mittels der Anwendung von Sensoren für die Messung und Kontrolle von Zustandsänderungen bei technischen, biologischen und umweltbedingten Systemen. Der Begriff „Sensorik“ ist nicht einheitlich definiert, wird aber in drei Kategorien unterteilt. Die erste Kategorie beinhaltet die Sensorelemente der verwendeten Messtechnik, die zweite Kategorie unterteilt sich in binäre oder schaltende Systeme (wie z.B. Lichtschranken) und die dritte Kategorie bezieht sich auf Industrie- und Labor-Messysteme für die Automatisierung.


Die erste Kategorie befasst sich vor allem mit der Ermittlung von physikalischen Größen in der Messtechnik. Dadurch können präzise Abstands- und Distanzmessungen getätigt werden. In unserem Sortiment finden Sie unterschiedliche Sensoren, die sich für diese Messungen eignen. Die zweite Kategorie stellt die Sensorik als binäre oder schaltende Systeme dar. Dabei werden die Sensoren beispielsweise in Schaltern eingesetzt, um Unterbrechungen schnellstmöglich festzustellen. Wird eine Unterbrechung erkannt, wird diese in ein elektrisches Signal umgewandelt und angezeigt. Diese Art Sensorik wird vor allem in Alarmanlagen eingesetzt, wodurch Einbrecher erkannt werden. Die dritte Kategorie der Sensorik wird als Messsystem vor allem in Laboren und der Industrie eingesetzt. Hierbei dient sie der Automatisierung, also der Überwachung und Kontrolle von Funktionsabläufen.

Sensor

Sensoren in der Sensortechnik

Ein Sensor ist die kleinste funktionsfähige Einheit, die physikalische, chemisch-biologische oder sonstige Messgrößen in eine elektrische Größe transferiert.

Beispiele für Sensoren in der Sensortechnik sind:

  • Die Umwandlung einer Temperatur in einen elektrischen Widerstandswert mittels eines Thermowiderstandes
  • Die Umwandlung einer Lichtintensität in elektrischen Strom mittels einer Photodiode
  • Die Umwandlung eines mechanischen Drucks in eine elektrische Ladung mittels eines Piezokristalls

Ein Sensorsystem entsteht, wenn ein Sensor mit einer Auswerteelektronik verbunden wird. Dabei wird die Trennung zwischen Sensor und Sensorsystem immer schwieriger, da mittels moderner Halbleiter-Technik der Sensor und die signalverarbeitende Elektronik auf einem Halbleiterchip integriert werden können.

Breite Produktauswahl

Wir bieten Ihnen in unserem Sortiment zahlreiche Sensoren in unterschiedlichen Ausführungsformen an. Dabei decken wir alle Einsatzbereiche umfassend ab. Besonderen Wert legen wir auf innovative Technik und eine einwandfreie Verarbeitung. Sie können sich bei uns umfassend zu allen Sensoren beraten lassen. Wir finden für jeden Kunden und jedes Anwendungsgebiet eine individuell passende Lösung.

 
WayCon bei FacebookWayCon bei TwitterWayCon bei YouTube